Die Planungen schreiten voran

Beharrlichkeit und Standfestigkeit haben sich am Ende ausgezahlt. Bürgermeister Leonhard Helm hat die schwierigen Verhandlungen über den Standort des zukünftigen Kindergartens zu einem guten Ende gebracht. Hogh: „Die CDU hat immer am Hardtberg festgehalten und an den Erfolg geglaubt“. Helm: „Das wird eine gute Investition in die Zukunft unserer Stadt.“

Beim Thema Grundschule präferiert die CDU weiterhin den Standort in der Stadtmitte. Auch eine Nachmittagsbetreuung direkt an der Grundschule, gemäß dem altbekannten und sehr bewährten Motto: „Kurze Wege für kurze Beine“, ist unverzichtbar. Hogh: „Wir haben sehr gute Erfahrungen mit den Betreuungszentren an den Grundschulen in Schneidhain, Mammolshain und Falkenstein gemacht. Jetzt wird es endlich Zeit, dass die Kinder aus der Kernstadt auch davon profitieren können.“ Landrat Ulrich Krebs und Bürgermeister Leonhard Helm befinden sich im intensiven Austausch und eine Entscheidung zum Standort ist in nächster Zeit zu erwarten.

« "Ja" zum Bürgerentscheid CDU hat einen neuen Vorstand »