Viele Anträge der Partei erfolgreich

Einen neuen Vorstand wählte die CDU Königstein bei ihrer Mitgliederversammlung im Bürgerhaus Falkenstein. Stadtverbandsvorsitzende Annette Hogh wurde einstimmig von allen anwesenden Mitgliedern für weitere zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt. Als Stellvertreter wurden Alexander Hees, der auch CDU Fraktionsvorsitzender ist, und Martin Orlopp gewählt. Schatzmeisterin bleibt Daniela Wirtnik. Neu sind der Mitgliederbeauftragte Carsten Scharf und Schriftführerin Anja Lingner. Beisitzer im CDU Vorstand für die kommenden zwei Jahre sind: Bürgermeister Leonhard Helm, der Mammolshainer Ortsvorsteher Hans-Dieter Hartwich, der Vorsitzende des Finanzausschusses Thomas Boller, der ehemalige erste Stadtrat Walter Krimmel, der Landesgeschäftsführer der Jungen Union Daniel Georgi, Stadtverordnete Franziska Metz, Helen Dawson und Christian Trabert.
Stadtverbandsvorsitzende Annette Hogh, die nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen konnte, sagte: „Unser Vorstand setzt sich nun aus jungen Mitgliedern und sehr erfahrenen Kommunalpolitikern zusammen. Wir haben eine hervorragende Mischung aus allen Teilen der Königsteiner Bevölkerung. Das schafft keine andere Partei. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“ Rückblickend zieht die Stadtverbandsvorsitzende für die letzten zwei Vorstandsjahre eine positive Bilanz. Zahlreiche Veranstaltungen mit hochkarätigen Gastrednern u.a. dem Ministerpräsidenten von Hessen Volker Bouffier, dem Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet oder dem Europaabgeordneten Thomas Mann begeisterten die Mitglieder und interessierten Bürger. Ebenso waren die Veranstaltungen zum Thema Innenstadtgestaltung von großer und positiver Resonanz begleitet. „Uns ist wichtig, uns mit allen Beteiligten, d.h. mit den Bürgern und mit den Gewerbetreibenden in Königstein, über das Thema Innenstadtgestaltung auszutauschen, zu beraten und Anregungen für unsere Überlegungen mitzunehmen“, so Hogh.
Eine Vielzahl an Wahlen begleitete der Vorstand in den letzten zwei Jahren: Bürgermeister- und Landratswahl, Bundestags- und Landtagswahl und zu guter Letzt die Europawahl. Als großen Erfolg könne man die Bürgermeister- und Landratswahl verbuchen, sagte die alte und neue Vorsitze. Die Bundestags-, Landtags- und Europawahl müsse man aber eher unter dem Motto „mit einem blauen Auge davon gekommen“ bewerten. „Zwar haben wir in Königstein bei allen drei Wahlen die besten Ergebnisse kreisweit erzielt, aber dennoch mussten wir deutliche Verluste hinnehmen,“ so Hogh. Eine Tatsache, die einen nicht zufriedenstellen könne und die Bemühungen und das Engagement während des Wahlkampfes relativiere. Durchweg positiv sei die gemeinsame Zusammenarbeit mit den Bündnispartnern FDP, Bündnis 90/Die Grünen und der SPD. Entgegen vieler Unkenrufe arbeite das Bündnis konstruktiv und stabil auf Augenhöhe miteinander. So betont die Stadverbandsvorsitzende, dass die Fähigkeit und Bereitschaft zur Kompromissfindung von großer Bedeutung für eine sinnvolle und verantwortungsvolle Politik sei. Nichts sei leichter, als mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, im Vergleich zur Bereitschaft und Fähigkeit Kompromisse einzugehen. Die Kunst der Kompromissfindung erfordere Reflexion seiner eigenen Position und Bereitschaft zur Kommunikation. „Manche scheitern schon am ersten Punkt“, sagte Hogh, aber die CDU Königstein habe stets bewiesen, dass sie beides bestens beherrsche.
Im Hinblick auf die nächsten zwei Jahre steht nun die Kommunalwahl im Fokus der Vorstandsarbeit. „Wir freuen uns auf eine intensive und arbeitsreiche Zeit. Die inhaltliche und organisatorische Arbeit startet nun“, so Hogh.
Alexander Hees berichtete als CDU-Fraktionschef vor allem über den Haushalt der Stadt Königstein, da der Haushaltsbeschluss, der wichtigste Beschluss in einem Parlamentsjahr ist.
Zum fünften Mal in Folge habe Königstein einen ausgeglichenen Haushalt, was vor allem der guten Finanzpolitik und auch Sparsamkeit des Bürgermeisters und Stadtkämmerers Leonhard Helm geschuldet sei. Wichtige Projekte und Anträge der CDU konnten im vergangenen Jahr verwirklicht werden, wie der erfolgreiche Abschluss der Verträge zum Kindergartenneubau. Die Musikschule werde nun jährlich mit einem Beitrag von 15.000 Euro unterstützt, genau wie die Kunstwerkstatt. Hees: „Die Musikschule und die Kunstwerkstatt leisten einen großen Beitrag zu Bildung unserer Kinder in Königstein.“ Besonders wichtig ist der CDU seit jeher, die Förderung der Vereine. Deshalb habe die CDU den Antrag eingebracht, damit der Zuschuss für die Vereine auf 60.000 Euro verdoppelt wird.
Auch in den Bereichen Städtepartnerschaft, Sauberkeit der Stadt, Jugendcafé habe sich die CDU mit ihren Anträgen erfolgreich durchgesetzt.
Hees lobte im Hinblick auf den Bürgerentscheid im kommenden Jahre, noch einmal den vom Stadtparlament geschlossenen Vertrag. „Wir haben ein freies Durchgangsrecht für die Königsteiner von 60 Minuten und Jahreskarten zum halben Preis ausgehandelt. Bessere Konditionen können die Königsteiner nicht bekommen. Jedem sollte klar sein, dass die Kronberger Stadtverordnetenversammlung im Dezember die Einziehung des Weges auf Kronberger Gebiet beschlossen hat.“
Bürgermeister Leonhard Helm war es an diesem Abend wichtig, auf die positive Entwicklung der Stadt hinzuweisen. Der neue Kindergarten sei ein großartiges Zukunftsprojekt. Auch beim Thema Grundschule gehe es voran. Laut Bürgermeister sollte der innerstädtische Standort beibehalten werden und das habe man dem Kreis auch deutlich zu verstehen gegeben. Helm sieht langfristig auch die Sanierung des Kurbades auf einem guten Weg. „So etwas geht bei den Auflagen, die wir haben, und der großen Investition aber nicht von Heute auf Morgen“, sagte er. Hees bestätigte: Aktuell geht es hier ums Baurecht, muss der Verkauf der Nachbargrundstück in Angriff genommen werden.“
Geehrt wurde auf der Jahreshauptversammlung langjährige CDU Mitglieder. Darunter Antonius Weber für 60 Jahre, Dr. Uta Amelung und Brigitte Schroeter für 55-jährige Mitgliedschaft.

« Kindergarten und Grundschule - ein langer Atem lohnt sich! Revolution zum Grünkohl »