Nachhaltigkeit steht im Fokus aller Entscheidungen

Die Königsteiner CDU zeigt in ihrer Wahlkampagne ganz deutlich, dass sie das Thema Mobilität und Klimaschutz, wie auch die anderen Felder der Stadtpolitik, unter dem entscheidenden Aspekt der Nachhaltigkeit betrachtet.

CDU-Stadtverbandsvorsitzende Annette Hogh sagt: „Nachhaltigkeit bedeutet, dass die gegenwärtige Generation um ihre Bedürfnisse zu befriedigen so handelt, dass sie die nachfolgenden Generationen in der Befriedigung ihrer Bedürfnisse nicht beeinträchtigt. So sagt es die World Commission on Environment and Development.”

Fraktionsvorsitzender Alexander Hees: „Finanzen, Bauen, Nahverkehr, Autos in der Stadt oder die Gestaltung unserer Parks und Haine – Nachhaltigkeit und Klimaschutz fließt bei uns inzwischen in jede Überlegung ein.“

Bei der Wahlkampagne Heimat-im-Blick hat die CDU verschiedene Expertenteams zu den verschiedenen Themenfeldern gebildet, die sich mit den einzelnen Aspekten der Stadtpolitik auskennen und befassen.
Diplom Ingenieur Heinz Alter gehört zum Team Nachhaltigkeit sagt: „Wir setzten auf ein zukunftsweisendes Verkehrskonzept.“ Aus diesem Grund hat die CDU für den innerstädtischen Autoverkehr bereits Mittel im Haushalt 2021 für ein Verkehrsgutachten beantragt, das zum Ziel hat den Durchgangs- und innerstädtischen Verkehr zu bewerten und Ansätze für eine Trennung aufzuzeigen. Auf Grundlage dieses Gutachtens sollen Lösungen erarbeitet werden, die Lärm-, Schadstoff- und Verkehrsbelastung verringern.“

Die Königsteiner Bahn mit den neu angeschafften Triebwagen mit innovativen Wasserstoffantrieb wird die Umwelt erheblich entlasten.
Am Radwegekonzept wird gearbeitet. Hogh: „Unser Bürgermeister Leonhard Helm ist da Vorbild und radelt täglich bei Wind und Wetter auf dem Fahrrad durch die Kurstadt und selbst bei Terminen in Wiesbaden oder im hinteren Taunus lässt er das Auto stehen.“ Deshalb gehören zur Verkehrswende in der Kurstadt für die CDU unbedingt Stellflächen für Fahrräder und dazu gehörende E-Ladestationen auf den Plan.“ Die CDU will die Autofahrer nicht vollständig aus der Innenstadt verbannen, aber mit mehr E-Ladestationen für einen Anreiz für mehr E-Autos sorgen. Das hat auch Christopf Scharr aus dem Experten-Team Finanzen im Blick: „Was mir wirklich im Herzen weh tut, ist die momentane Situation des Einzelhandels. Ich werde mich sehr dafür Einsetzten den Einzelhandel zu stärken, so dass wir die Leute raus aus dem Online-Handel und rein in die Geschäfte bekommen.“
Die Entlastung des Kreisels, Schleichwege in Wohngebieten, die Belastung durch den Verkehr nach Falkenstein über die einzige Zufahrtsstraße „Alt Falkenstein und viele andere Verkehrsprobleme haben sich in den vergangenen Jahren verstärkt. CDU-Fraktionschef Hees: „Das Thema Mobilität in Verbindung mit Nachhaltigkeit muss ein Schwerpunkt im Stadtparlament in den kommenden Jahren werden.“
Klimaschutz lässt sich nicht vom Mobilitätsthema abkoppeln, hat aber auch zahlreiche weitere Facetten. Da geht es um den Kindergarten am Hardtberg und andere Neubauprojekte, die nach neusten Umweltstandards gebaut werden sollen. Da geht es um den vernünftigen Umgang mit Trinkwasser, denn die CDU will kein zusätzliche Wassergewinnung durch Grundwasser. Heinz Alter: „Städtische Flächen müssen Pilotprojekte für den nachhaltigen Umgang mit Wasser sein.“ Zudem erhofft sich die CDU, dass das neue Baugebiet auf dem ehemaligen Sportplatz der Bischof-Neumann-Schule Vorbildcharakter in Sachen Nachhaltigkeitsstandards wird. Da wird die CDU mitwirken.“
Übrigens Mülltrennung ist ein großes Anliegen von CDU-Abfalldezernentin Katja Metz: „Mit der CDU gibt’s weiterhin die kostenlosen Bio-Tüten in der KuSi“, verspricht sie.
Das gesamte Programm unter heimat-im-blick.de

« Uhu-Flyer unterstützt CDU-Appel CDU macht Wahlprogramm hörbar »