Kinder müssen sich mal wieder richtig austoben können

Die CDU Fraktion bittet die Verwaltung eine Benutzungsordnung für die Kinderspielplätze in Königstein auszuarbeiten, damit nach einer gesetzlichen Freigabe der Spielplätze diese schnellstmöglich wieder in Betrieb genommen werden können.

Nach den Äußerungen der Bundesministerin für Familie, Senioren und Frauen vom 28. April 2020 sollen schrittweise Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus in den nächsten Wochen erfolgen. Darunter fiel auch eine mögliche Öffnung der Kinderspielplätze. „Das wäre ein erster wichtiger und notwendiger Schritt für Kinder und ihre Familien, gerade auch solange die Kitas und andere Betreuungseinrichtungen noch nicht wieder im Normalbetrieb laufen“, meint die Stadtverbandsvorsitzende Annette Hogh. Die Kinderspielplätze in Königstein und den Stadtteilen sind ein wichtiger Bestandteil der Freizeitgestaltung der Königsteiner Familien. „Die Familien haben sich in den letzten Wochen mit unserer schönen Natur rund um Königstein beholfen, aber das alles kann einen Spielplatz nicht ersetzen“, findet Hogh. Somit ist es wichtig, dass die Verwaltung so schnell wie möglich eine umsetzbare realistische Benutzungsordnung für die Spielplätze in Königstein erarbeitet. In diesem Zusammenhang ist es selbstverständlich, dass Eltern weiterhin verantwortungsbewusst, diszipliniert und maßvoll eine Öffnung der Spielplätze nutzen werden. In den vergangenen Wochen haben die Eltern viel geleistet im Hinblick auf Kinderbetreuung und beruflichen Anforderungen. „Jetzt wird es Zeit, dass man den Eltern ein Signal gibt, dass sich ihre Disziplin und Rücksicht auch gelohnt hat und wir in vorsichtigen und umsichtigen Schritten die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus lockern können“, fügt der Fraktionsvorsitzende Alexander Hees an. Stark frequentierte Spielplätze wie der Spielplatz vor dem Rathaus oder vor der Heinrich-Dorn-Halle in Schneidhain werden dabei im Hinblick auf die Benutzungsordnung in den Vordergrund rücken. „Gemeinsam mit den Eltern und Kindern wird die Verwaltung einen machbaren Weg finden“, betont Hogh. Abstands- und Hygieneregeln können auch auf dem Spielplatz eingehalten werden. Sicher nicht immer von den Kindern, aber gewiss von den Eltern. Ebenso ist eine generelle Begrenzung der Spielplatznutzer wichtig, damit die Abstandsregeln auch eingehalten werden können. „Es sind schwierige Zeiten, in denen außergewöhnliche und auch mal ungewohnte Regelungen gefunden werden müssen“, so meint Hees abschließend.

Antragstext der CDU Fraktion:

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Verwaltung wird gebeten, eine Benutzungsordnung für die Königsteiner Spielplätze zu erarbeiten, damit nach einer gesetzlichen Freigabe der Spielplätze diese schnellstmöglich wieder in Betrieb genommen werden können.

Begründung:
Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat am 28. April 2020 eine schrittweise Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus angekündigt. Darunter fiel auch eine mögliche Öffnung der Kinderspielplätze. Da die Kinderspielplätze für die Königsteiner Familien ein wichtiger Bestandteil der Freizeitgestaltung darstellen, möchten wir sie so bald wie möglich wieder öffnen.

« Antrag „CDU-Fraktion - Unterstützung der Königsteiner Vereine in schwierigen Zeiten“