Weihnachtsfeeling für gestresste Berliner

Schneeflocken, frostige Nasen, köstlicher Duft von leckeren Spezialitäten und heißer Glühwein – so schön war der Weihnachtsmarkt. Die einzigartige Atmosphäre vorm Rathaus und im Kurpark lockte in diesem Jahr besonders viel CDU-Prominenz in die Kurstadt. Aus Berlin kam CDU-Bundestagsabgeordneter Norbert Altenkamp: „Ich komme direkt aus der hektischen Hauptstadt mit seinen derzeit so schwierigen Verhandlungen. In Königstein kann ich entspannen. Hier, unterhalb der Burg, auf diesem wunderbaren Markt kommt wirklich Weihnachtsvorfreude auf. “
Landrat Ulrich Krebs (CDU) war nicht mit Nikolaus Mütze, dafür im Eintracht Look unterwegs. „Beim wichtigen Bayern-Spiel muss ich einfach meine Eintracht-Mütze aufsetzten, das soll Glück bringen. Sieht doch klasse aus, oder?“
Ein regelmäßiger Gast und Kenner ist CDU-Kreisvorsitzender Jürgen Banzer. Er hat seine feste Runde, weiß genau, wer, welche Spezialitäten anbietet. „Besonders gern mag ich die Stände der Partnerstädte. In Königstein gibt es polnische und französische Leckereien, besser geht es doch nicht.“
Wie viel Mühe und Arbeit hinter der Organisation steckt, weiß CDU-Fraktionsvorsitzender Alexander Hees, der als Mitglied des Burgvereins, mehrere Standschichten von Freitag bis Sonntag besetzt hatte. „Alle Vereine stecken sehr, sehr viel Arbeit in ihre Verkaufsstände. Die Stände der Vereine bringen die familiäre und besondere Atmosphäre auf den Weihnachtsmarkt. Hier trifft sich wirklich ganz Königstein“, so Hees.
„Auch meine Kinder haben unzählige Plätzchen gebacken, die dann zu Gunsten der Königsteiner Schulen verkauft wurden“, sagte CDU Stadtverbandvorsitzende Annette Hogh. „Der Rundgang über den Markt ist mir einer der liebsten Termine in der Weihnachtszeit. Bei unseren Vereinen und Partnerstädten fühlt man sich wie bei Freunden. Und ohne die gute Wurst aus Kórnik darf ich nicht nach Hause kommen.“

« CDU Königstein Haushalt frühzeitig genehmigt CDU sagt Danke »